Hamburg Sankt Pauli Reeperbahn

Erleben Sie Hamburg wie es lebt und liebt. Auf der wohl bekannteste Amüsiermeile Europas, neben dem Ballermann auf Mallorca, finden sich jeden Abend Partypeople und Toruisten ein, um im frivolen Treiben Spaß zu haben. Unzählige Erotik-Shops bieten Kleidung und Accessoires in den schillerndsten Farben und Formen. Bars und Kneipen laden ein zum Feiern und Kennenlernen. Und in den Diskotheken und Clubs wird bis in den Morgen getanzt. Doch es sind vor allem auch die Herbert Strasse und die Strip-Clubs, die das – zumeist männliche – Publikum begeistern. Hier wird hedonistisches Leben zelebriert und die Nacht zum Tag gemacht. In unzählige Restaurants, Fast-Food-Restaurants und Imbissen - die überwiegend bis in die Morgenstunden geöffnet haben – erhält man jederzeit auch immer eine kleine Stärkung.

Die Geschichte der Reeperbahn ist indes nicht so glamourös wie sich die Straße heute mit ihren Leuchtreklamen darstellt. Durch ein groß angelegtes „Säuberungsprogramm“ der Stadtverwaltung zum Ende des 19. Jahrhunderts siedelten sich in Sankt Pauli vor allem „schmutzige Gewerke“ und Industrie an. Neben den Brennereien waren dies auch Handwerksbetriebe, wie den Reepschlägern bzw. Taumachern, die dem Straßenzug denn auch den Namen gaben. Es folgten Gastronomen und Beherbergungsbetriebe, die Seeleute aufnahmen was die Entwicklung als Rotlichtbezirk vorantrieb. Heute ist die Reeperbahn eine der bekanntesten Straßen der Welt.
 
Informationen und Sehenswürdigkeiten: